Gadgets Neuigkeiten Tests

Exklusiv-Test: Cat Sound Exo Spine Kopfhörer

27. Mai 2015

Cat Sound kommt nach dem Helix und dem Transwarp Generator mit einem weiteren Produkt daher und präsentiert mit dem Exo Spine einen In-Ear Kopfhörer, welcher über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden wird und über einen kleinen USB-Anschluss geladen wird.

catspine

Ausgepackt und angemacht

In der Verpackung des Exo Spine ist lediglich der Kopfhörer und diverse Gummi-Aufsätze in verschiedenen Grössen. Zudem ein Micro-USB Kabel zum aufladen des Kopfhörers. Der Kopfhörer fühlt sich wertig an und das Flachbandkabel ist eine sehr gute Idee. Was direkt auffällt ist, dass der Kopfhörer nicht analog angeschlossen werden kann. Das Kabel verläuft von der einen Seite direkt zur anderen. Der Akku hält mehr als 4 Stunden und das Verbinden mit dem Smartphone hat einwandfrei und schnell geklappt. Nach der Verbindung kann der Kopfhörer zum Musik hören, aber auch telefonieren genutzt werden.

Der Kopfhörer hat einen wirklichen klaren Sound – das kann man nicht anders sagen. Wo ich im ersten Moment auch dachte es fehlt dem Kopfhörer ebenfalls an Bass, wurde ich durch den Wechsel der Ohrgummis eines besseren belehrt, denn erst wenn der Kopfhörer richtig sitzt, bekommt man auch einen ordentlichen Bass auf die Ohren. Dass dies allerdings auf Dauer unangenehm sein kann finde ich etwas Schade. In-Ear ist eben nicht für jeden etwas. Heute noch auf einen solchen Kopfhörer zu setzen empfinde ich als gewagt.

Die Sprachqualität war ebenfalls in Ordnung. Lediglich Angerufene empfanden meine Qualität als nicht so gut wie beispielsweise mit dem iPhone Original Headset, welches jedem iPhone beiliegt.

Gummstöpsel-Wechsel absolut nervig

Was mich absolut genervt und Zeit gekostet hat war die Fummelei die Kopfhörerstöpsel in die passende Grösse zu wechseln. Dabei ging mir sogar einer etwas kaputt. Also jemand mit langen Fingernägeln wird seine Probleme damit bekommen oder sogar Gummis kaputt bekommen, wie ich es geschafft habe.

catspine

Fazit

Die Verarbeitung und das Design stimmen. Auch der Sound beim Musik hören ist sehr gut. Die Töne sind klar, guten Bass hat man erst wenn der Kopfhörer richtig sitzt.

Wie bereits erwähnt ist In-Ear nicht für jeden etwas und auch ich empfinde einen solchen Kopfhörer, den man um den Bass erleben zu dürfen richtig tief reinstecken muss, auf längere Zeit als unangenehm zu tragen.

Für Freunde von In-Ear sicherlich keine schlechte Wahl. Hier stimmen Preis/Leistung bei einem angedachten Preis von 30 Euro einfach.

You Might Also Like...

4 Comments

  • Reply
    Pierre Lange
    27. Mai 2015 at 14:55

    Ich habe seit kurzem die Sennheiser CX 1.00, weil ich In-Ear sehr gerne mag. Die normalen Earpods von Apple sind zwar okay, aber ich mag es nicht, wenn die so „lose“ im Ohr hängen. Zudem schirmen In-Ear besser die Nebengeräusche ab, was den Hörgenuss deutlich steigert. Die Sennheiser habe ich bewusst ohne Mikro gewählt, weil ich ein eventuelles „knacken/rauschen“ in der Leitung nicht auf beiden Ohren haben möchte. Die In-Ear von Apple habe ich mir damals beim iPhone 5 angeschafft und leisten noch immer ihren Dienst. Allerdings habe ich mit den Sennheiser deutlich die Qualitätsunterschiede feststellen können.

    Hier nun noch die Fragen zu diesem Produkt:
    – Wie lange ist die Ladezeit um die volle Leistung zu erhalten?
    – Wie lange ist die Laufzeit im direkten Vergleich zwischen Musik hören und telefonieren (zusätzliche Nutzung des Mikrofons)?
    – Es wird beschrieben, dass das Kabel von einem Stöpsel zum anderen geht. Auf welcher Höhe befindet sich das Mikrofon. Wo liegt es, bei der Verwendung in etwa (Brustkorb?)
    – Gibt es einen Ein-/Ausschalter, das ich es auf dem Hin- und Rückweg von der Arbeit verwenden kann, ohne aufladen zu müssen?
    – Ist der Akku austauschbar?

    Ansonsten, wie immer, erstmal vielen Dank für den Test. 🙂 Der Preis ist schon mal sehr interessant und sogar 10 Euro günstiger als die Sennheiser.

    LG, Pierre

    • Reply
      Jack Check
      27. Mai 2015 at 14:59

      – Wie lange ist die Ladezeit um die volle Leistung zu erhalten?

      Darauf habe ich in der Tat nicht geachtet. Habe es mehrere Stunden geladen und eigentlich irgendwann ausgestöpselt.

      – Wie lange ist die Laufzeit im direkten Vergleich zwischen Musik hören und telefonieren (zusätzliche Nutzung des Mikrofons)?

      Das habe ich nicht probiert. Werde aber den Hersteller fragen.

      – Es wird beschrieben, dass das Kabel von einem Stöpsel zum anderen geht. Auf welcher Höhe befindet sich das Mikrofon. Wo liegt es, bei der Verwendung in etwa (Brustkorb?)

      Die Höhe bei mir ist etwas über dem Kinn, also nahe Backe des Mikros. Durchaus also im Sprechbereich.

      – Gibt es einen Ein-/Ausschalter, das ich es auf dem Hin- und Rückweg von der Arbeit verwenden kann, ohne aufladen zu müssen?

      Man kann den Kopfhörer ein und ausschalten – das ist möglich.

      – Ist der Akku austauschbar?

      Nein

  • Reply
    Fabian Geissler
    28. Mai 2015 at 12:08

    Gibts auch einen Link wo man die kaufen kann? Ich würde ja danach googeln, aber da ich aktuell das #SEOffline Selbstexperiment mache kann ich keine Suchmaschine verwenden. :/

    Freue mich auf eine Antwort!

    Grüße,
    Fabian

  • Reply
    ich
    7. Juli 2015 at 17:01

    – Das habe ich nicht probiert. Werde aber den Hersteller fragen. –

    Entweder du testest, oder du fragst den Hersteller. Die Hersteller lügen gerade bei den Akkulaufzeiten ja regelmäßig, wie ist dein Test dann also zu bewerten?
    Hast nur geschrieben, was der Hersteller gesagt/vorgegeben hat?

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen