Für Mütter und Väter Interviews

Facebook-Seite teilt Kinderfotos – Die Aktivisten „Fashionistas“ im Interview

5. Juni 2017

Sie sind weder pädophil, noch haben sie ein anderes Interesse an den Kinderfotos der „Opfer“. Sie wollen aufwecken, denn viel zu viele Eltern teilen die Fotos ihrer Kinder öffentlich und realisieren gar nicht, welche Gefahren im Netz dabei lauern. Einsicht kommt meist gar nicht. So wurde selbst ich beim kritisieren in einer Vater-Facebook Gruppe gesperrt. Und auch die Facebook-Seite „Fashionistas“ würden viele Eltern am liebsten gesperrt sehen. Dabei macht die alles richtig: Aufwecken durch extreme Massnahmen. In diesem Fall das teilen der öffentlichen Kinderfotos. Grund genug um mit den Aktivisten in einem Facebook-Interview zu sprechen.

Aktivisten „Fashionistas“ im Interview

Warum teilt ihr die Fotos der Kinder?

Um den Eltern die Augen zu öffnen wie schnell sie die Kontrolle über öffentliche Bilder verlieren können. Viele werfen mit ihren Infos im www wie mit Konfetti und dem wollen wir entgegen wirken in dem wir die Eltern schocken und wachrütteln.

Durch das teilen der Fotos, macht ihr nicht genau das was ihr kritisiert? Wäre es nicht besser die Eltern direkt anzuschreiben?

Wir haben anfangs versucht die Eltern privat anzuschreiben. Von 209 Nachrichten wurden 11 gelesen, 6 davon ignoriert und 3 haben uns massiv bedroht und beleidigt. Lediglich 2 Eltern waren einsichtig. Mit der Teilung haben wir da mehr Erfolg. Keiner will dass Bilder von seinen Kindern auf einer fremden Seite landen. Das bewegt die Menschen zum umdenken.

Wenn man sich die Relation zu Mamagruppen ansieht bieten wir keine wirklich grosse Auswahl an. Man nehme eine grosse Muttergruppe, klickt sich durch die Mitgliederliste und hat ein wahres Schlaraffenland an Bildern. Oder man bastel sich einen Fake, schleicht sich in eine Gruppe ein und hat täglich tausende Bilder die man sich still und heimlich runterladen kann. Ich denke genau da, in den Elterngruppen, liegt die Gefahr. Eltern fühlen sich in Gruppen sicher, geben Namen, Wohnorte etc preis und fühlen sich sicher aber sie vergessen dass man nie weiss wer wirklich hinter einem Profil steckt.

Reden wir doch mal über genau das was im Netz so lauert – den Gefahren. Welche Gefahren haben Eltern zu befürchten?

Es gab schon einige Fälle, die auch publik gemacht wurden, wo auf Rechnern von Pädophilen scheinbar harmlose Familienbilder gefunden wurden. Durch Photoshop bearbeitet und in Portalen für Pädos verbreitet. Wenn dann noch die Adresse und der Wohnort der Familien sowie Kindergarten, Schule, Freunde im Profil ersichtlich sind ist die Gefahr natürlich gross dass sich jemand dem Kind nähert.

Eine weitere Gefahr ist natürlich, dass die Bilder für jeden sichtbar sind, dh auch für Klassenkammeraden und schon wird das Töpfchenbild des kleinem Tims zum Renner in den Schulen. Seelische Qualen für das Kind sind da wohl vorprogammiert. Des weiteren verdient jedes Kind das Recht selbst zu entscheiden in welcher Form es sich im www präsentieren will.

Welche Tipps habt ihr für Eltern die unbedingt den Drang verspüren Fotos teilen zu wollen? Sollen sie es komplett lassen oder was sollten sie beachten?

Am besten wäre es natürlich schöne Erinnerungen in einem Album festzuhalten. Aber ich verstehe dass man besondere Momente mit Freunden teilen will, also sollte man unbedingt bei jedem Foto die Privatsphäreeinstellung beachten und den Personenkreis begrenzen.

Also das posten in öffentlichen oder geschlossenen Gruppen / Seiten gar nicht erst machen?

Das ist natürlich jedem selbst überassen. Ich persönlich würde nie etwas von mir im Netz preisgeben. Denn das Intetnet vergisst nie.

Man sollte immer im Hinterkopf haben dass es nicht nur „gute“ im Netz gibt und man nie weiss wer den Post alles liest. Erst denken dann klicken.

Was haltet ihr zu Eltern die sagen das ist nicht eure Aufgabe und sie könnten ihre Kinder veröffentlichen wo sie wollen? Respektieren solche Eltern die Privatsphäre ihrer Kinder?

Ich denke das Thema geht jeden was an. Wir sehen hin statt die Augen zu verschliessen. Ich denke es hat wenig mit Respekt zu tun sondern eher mit Unwissen und fehlendem Interesse.

Es wird doch auch erst ein Problem wenn es einen selbst „erwischt“.

Hopfen und Malz ist nie verloren

Würdet ihr euch wünschen dass mehr Leute zuerst denken würden oder glaubt ihr, dass hier Hopfen und Malz verloren ist? Die Leute machen immer wieder bei Fake-Gewinnspielen mit, teilen jeden Fake und teilen weiterhin die Fotos ihrer Kinder.

Was ich mir wünschen würde ist dass schon Kinder/Jugendliche in der Schule bezüglich Medienkompetenz unterrichtet werden.

Hopfen und Malz ist nie verloren, vielen ist es gar nicht bewusst wie viel sie Preis geben und fangen schnell an umzudenken. Es gibt nur wenige die es nicht verstehen und stur auf ihr „Recht“ beharren.

Glaubt ihr Facebook unternimmt zu wenig dagegen? Sollte hier mehr auch von Seiten Facebook unternommen werden? Zum Beispiel mehr Aufklärung.

Facebook lebt von den Inhalten den Leute. Wir haben schon zahllose Bilder gemeldet bei denen Genitalien der Kinder zu sehen ist, da wurde nichts unternommen. Postet aber eine erwachsene Dame ein Bild wo man einen Nippel sieht bekommt die ne Sperre

Habt ihr bereits Drohungen bekommen? Wie geht ihr damit um und habt ihr Angst vor Anzeigen? Soweit ich weiss gibt jeder ein Bild postet das Recht am Bild ab. Rechtlich dürfte eigentlich nichts passieren.

Wir leben quasi von Drohungen. Uns wird der Tod gewünscht, fiese Krankheiten die die ganze Familie betreffen. Man will uns kastrieren, lynchen und uns einige Körperteile abhacken.. Da legt man sich sehr schnell ein dickes Fell zu und nimmts mit Humor. Vorallem da ich die anfängliche Wut, Ohnmacht und Angst verstehen kann.

Rechtlich haben wir nichts zu befürchten, zumindest was das Teilen betrifft. Jedoch müssen sich alle im klare sein dass Beleidigungen, Drohungen etc kein Kavaliersdelikte sind. Da schreiten wir auch immer wieder ein und versuchen die Gemüter runter zu kühlen

Da sicher einige Eltern nach eurer Aktion die Frage brennt: Wann hört ihr auf? Wann ist eure Aufgabe beendet?

Sobald Facebook frei ist von öffentlichen Kinderbildern. Dann schliessen wir die Seite.

Also in gerechneter Zeit: Niemals.

Ein kleines Fünkchen Hoffnung bleibt.

Und damit bedanke ich mich für das Interview, finde euer Engagement wirklich sehr gut, wenn auch sicherlich von einigen kritisch beachtet und hoffe, dass ihr damit wenigstens ein paar Eltern zum umdenken bewegen könnt. Habt ihr noch ein paar Worte an die Eltern, die den Artikel lesen.

Bitte achten und wahren sie die Rechte ihrer Kinder und schützen sie sie vor gierige Blicken im www.

Dem stimme ich zu und empfehle jedem auch einen Blick auf die Facebook-Seite „Keine Kinderfotos im Social Web„. Denn wie heisst es dort so treffend: Zeigt den Kinder die Welt, nicht der Welt die Kinder. 

 

10 Comments

  • Reply
    FALCO
    11. Juni 2017 at 14:45

    Ihr solltet euch schämen dieser Seite auch noch eine Plattform zu geben. Ein Treffpunkt für Pädophile und die die es werden wollen. Wer gibt euch das Recht zu entscheiden wer was postet? Immer mehr Leute melden diese Seite als Pädophilen Treffpunkt und das ist gut so.

  • Reply
    Pj makes
    16. Juli 2017 at 8:53

    Schließlich wenden Facebook-User gern ein, das Teilen der Bilder könne doch nicht als „veröffentlichen“ im Sinne des Urheberrechtsgesetztes angesehen werden. Das Veröffentlichen im Sinne des Urheberrechtsgesetztes ist jedoch nach dem Sinn und Zweck des Gesetzes im Zweifel für den Urheber als günstig auszulegen. Eine Vielzahl von Personen muss die Möglichkeit haben, ohne großen Aufwand Kenntnis von dem Werk zu erlangen. Diese theoretische Möglichkeit genügt und ist in der Regel gegeben. Und zwar schon dann, wenn das Bild etwa nur im Rahmen einer Gruppe gepostet wird, welche nicht jedem Facebook-Nutzer zugänglich ist. Dies ist mittlerweile auch in der Rechtsprechung anerkannt worden.

    Und somit nix als lügen im Interview da rechtlich ihr ja wohl belangt werden könnt und viele eltern diesen schritt auch gehen werden .

    Genauso lügt die seite in dem sie angibt “ behinderte kinder-kinder im krankenhaus-verletzte kinder“ würde die seite nicht posten und dennoch wird es gemacht. Dazu kommt ihr verbreitet bzw die seite verbreitet bilder um beleidigend drunter zu schreiben was sehr viel schlimmer ist als normale kinderfotos aus facebook.

  • Reply
    Pj makes
    16. Juli 2017 at 8:57

    Ausserdem haben viele der leute den agb’s von facebook widersprochen , weil fashionistas-hinz und kunz-schwachmaden- eve sich gerne darauf berufen. Somit ist es facebook sein problem ob wir agb’s akzeptieren oder nicht. Gerne könne facebook uns diesbezüglich kicken!

    • Reply
      Sue
      16. Januar 2018 at 10:53

      Das wiedersprechen bringt nichts, da dies bei eröffnung des Profils ausschlaggebend war! Jeder kann seine Einstellungen prüfen und so anpassen, dass keinem großen Puplikum möglich ist , Fotos zu sehen die für diese nicht bestimmt sind! Klingt für mich, PJ Makes als suchen sie nach ausreden und wieso nutzen sie keinen Klarnamen? Wieso prangern sie die Absicht der Seite bei, diese möchte nur jene Wachrütteln die aus zu kleinen Horizont nicht erkennen kann, dass sie zu offenherzig mit ihren Daten wie Ortsangaben /Empfindeliche Daten &/Fotos um sich wirft! Wie Konfetti in karneval. Jeder kann seine Einstellungen sogar an einzelne Fotos anpassen, dass diese eben nicht dort oder im Darknet landet.

  • Reply
    Silvia Butz
    26. Juli 2017 at 14:59

    Sie erpressen die Eltern. Sie zeigen einem, wie man die ganzen Einstellungen ändert und behaupten, sie würden die Bilder dann raus nehmen. Dann stellt man fest, dass man seine Einstellungen alle richtig hat und meldet das. Trotzdem wird das Bild nicht entfernt. Ich denke auch, dass es sich um pädophile handelt. Die cliffs der Kinder werden in den Kommentaren bewertet von solchen Schweinen !

    • Reply
      Sue
      16. Januar 2018 at 10:58

      Liebe Silvia, es handelt sich dabei nicht um Pädophile, wie deine Annahme ist und wenn deine Angaben und Einstellungen entsprechend sind, müsste dein Bild/deine Bilder wenn diese dort waren ja auch weg sein. Jeder hat in seinem Profil auch mit dem Handy die Möglichkeit sich und seine Einstellungen zu Überprüfen. Am Titelbild unterhalb rechter Seite kann man dies überprüfen ob und was man mit wem wie teilt. Anscheinend sollten sie statt sich hier Luft zu amchen sich mit ihren Einstellungen befassen. Traurig immer nur, dass alle die am lautesten schreien immer jene sind, die es einfach nicht hinbekommen das Symbol Weltkugel (öffentlich) zu einem einfach freunde umzustellen. Die Bewertungen darunter sind extra Provokant, damit die Eltern infolgedessen Reagieren um eine Umstellung zu erzielen. Dabei gibt es so viele die extra auf die Gefahren im Netz hinweisen.

  • Reply
    Alina
    18. August 2017 at 12:52

    Unfassbar.
    Sorry, aber wer gibt irgendwem das Recht andere Menschen wach zu rütteln?
    Es ist jedem selbst überlassen, was er macht und wie er es macht. Wann hört das endlich auf, dass wir meinen entscheiden zu dürfen, wie andere Menschen mit ihren Kindern umgehen? Egal, ob es uns gefällt oder nicht – es liegt nicht in unserer Macht zu entscheiden, was andere machen, also ich bin wirklich sprachlos über diesen Beitrag.

  • Reply
    Sue
    16. Januar 2018 at 11:07

    https://www.youtube.com/watch?v=kYaqnzsMoec&list=PLPelZdtQW3IZYUKN16PxTuHHU9yUSPKuw&index=5

    Ganz ehrlich alle die das nicht verstehen wollen und sich Angegriffen fühlen sei gesagt, AGB wurden bei Beitritt zugestimmt und können rückwirkend nicht widersprochen werden! Zum einen sind die Menschen hinter dieser oder ähnlichen Formaten keinesfalls Pädophile , denn diese würden ihre Bildquellen niemals selber abklemmen! Das sollte eigentlich , wenn man mal Reflektiert klar sein, dass die hinter der Seite einem nur auf die eigenen Fehler aufmerksam machen, ist natürlich ärgerlich und schnürt erstmal Wut, aber wenn diese verfliegt, stellt doch eben einfach sicher eure Profile ein. Es kann jeweils jedes Bild und Album eingestellt werden, wer dies sehen kann! Außer Profil und Titelbilder sowie das Album Lieblingsbilder denn diese sind immer öffentlich. Man kann sogar rückwirkend einschränken, was man öffentlich geteilt hatte dazu muss man seine Einstellungen aufrufen. Und den Haken bei Alte veröffentliche Beiträge zurücksetzen. Jeder kann zwar tun was ihn oder ihr lieb ist nur haben die Kinder und auch andere Personen , die auf Bildmaterial zusehen sind Persönlichkeitsrechte diese sind zu wahren.

  • Reply
    Stolze Mami 2012
    16. Januar 2018 at 13:27

    Die Seiten machen das richtige. Sie halten einen Spiegel der Eltern vor. Alle die hier jammern, es sind eure Kinder. Möchten die Kinder das? Ihr entscheidet das über ihren Kopf hinweg. Real schützt ihr Sie und im Netz präsentiert ihr sie wie Ware ? Geht es euch um likes? Warum postet man sein Kind öffentlich? Kinder haben fin Techt auf Privatsphäre.
    Verdammt noch Mal, wacht endlich auf bevor es zu spät ist!!!

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen