Allgemein

Neuer Instagram-Account – Weniger Privat, mehr Qualität

20. März 2018

Es gab eine Zeit da habe ich echt viel auf Instagram geteilt: Essen, gekaufte Dinge, Urlaubsorte. Dann kam mein Wechsel zu dieser Webseite und nach langem Nachdenken konnte ich mich nicht mehr damit identifizieren. Wollen die Leute wirklich wissen was ich essen oder mir gekauft habe? Ist das nicht eher ein virtuelles angeben um Bestätigung zu bekommen? Will ich das so fortführen? Und hänge ich damit noch schon zu viel vor dem Smartphone? Und meine Antworten waren eigentlich klar. 

Ja, durch das posten, setzen der Hashtags und finden des richtigen Fotos, verbringe ich mehr Zeit am Smartphone. Und ich zeige eigentlich Dinge, die so bedeutungslos sind, dass ich mich heute frage warum ich sie gezeigt habe. Natürlich um im Mittelpunkt zu stehen oder um anzugeben. Nach dem Motto: „Schaut mal was ich tolles gekauft oder gegessen habe. Bin ich nicht ein toller Hecht?“ Dass das natürlich nur Ausschnitte sind, die nicht den gesamten Tag widerspiegeln oder zeigen wenn ich traurig bin, sollte jedem klar sein. Aber wissen, dass die meisten auch? Dass Instagram nur eine Blase ist, in der wir uns profilieren. Ich weiss es nicht. Ich möchte auf jeden Fall nicht mehr so meinen Account weiterführen. 

Es muss sich was ändern

Schnell war für mich klar: Das muss sich ändern. Und so habe ich meinen Account gelöscht. Ich habe hunderte von Fotos, Videos und Kommentaren mit einem Klick gelöscht. Passend zu diesem Schritt wurde auf Facebook mir ein Account zur Weiterführung angeboten. Diesen habe ich dann übernommen. Und mit diesem Account und dem Neuanfang habe ich mich dazu entschieden anderen Content zu posten. Content, die zum einen auf neue Blogbeiträge hinweisen, aber auch vielleicht mit einem netten Zitat versehen sind.

Und auch der neue Account musste einen Neuanfang über sich erdulden lassen, denn auch dort habe ich den alten Content komplett gelöscht. Er hätte einfach nicht zu meiner jetzigen Idee gepasst.

Alles wird gut

Betrachte ich nun die ersten Instagram-Posts finde ich das Ergebnis sehr ansehnlich und kann mich damit sehr gut identifizieren. 

Hier geht zu meinem neuen Instagram Account. Folgt mir. 

Wie findet ihr den neuen Content? Gefällt euch das? 

4 Comments

  • Reply
    Uwe Werner
    20. März 2018 at 11:12

    Irgendwie passt der neue Account nicht mehr zu Deiner Webseite und Deinem Motto dort weniger Themenorientiert, sondern bunt gemischt zu agieren. Du hast aber wohl eher nur Inhalte statt den alten Account gelöscht, sonst wären 28,6 K Follower wohl kaum erklärlich 🙂

  • Reply
    Sarah
    20. März 2018 at 11:50

    „Zum Angeben“, finde ich sehr pauschal formuliert. Es ist nicht immer ein Angeben, wenn man etwas zeigt. Es ist ein Teilen von Fundstücken. So bin ich schon auf schöne Sachen oder gar Rezepte aufmerksam geworden, die ich dann für uns auch versucht habe. Was man mit dem Gezeigten oder Gesehen anstellt, das ist jedem selbst überlassen, aber ich würde nun nicht sagen, dass jeder, der etwas zeigt gleich die Intention hat damit angeben zu wollen. Man darf auch mal stolz sein und sich Feedback erhoffen. Es steckt so viel mehr dahinter. Und mal davon abgesehen: Das zeigen von Alltäglichkeiten ist das Konzept, das hinter so einem sozialen Netzwerk steht.
    Ich zeige Fotos nicht, um anzugeben. Ich zeige, um meine Freude zu teilen, mein Fundstück, meine Idee. Manchmal ist es auch eine Frage oder ein Gedanke. Wie auf Blog und Co spielt es halt auch eine Rolle, ob und wie es Feedback gibt.
    Ob die Follower mit deinem neuen Konzept dir so erhalten bleiben, das wird sich ja jetzt zeigen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und Freude an deinem Neuanfang. Wenn es sich jetzt schon besser für dich anfühlt, wird es der richtige Weg gewesen sein. Eben für dich. 😉

  • Reply
    Bianca
    20. März 2018 at 12:37

    Neuer Account mit 28k Follower? Da musst du ja tief in die Tasche gepackt haben. Warum macht man sowas?!

    • Reply
      Jochen
      20. März 2018 at 13:19

      Weil man es kann und angeboten bekommen hat. Ich habe sofort JA gesagt.

      Und der Account ist nicht neu. Den gibt es so gesehen schon seit langem. Ich habe halt den ganzen alten Content gelöscht.

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen